Freimaurer werden


Freimaurer wird man nicht durch einen einfachen Mitgliedschaftsantrag

Der Weg, Freimaurer zu werden, kann durchaus langwierig und ungewiss sein. Dies betrifft sowohl den Menschen, der die Aufnahme wünscht, als auch die Brüder der Loge. Die Mitgliedschaft im Bund der Freimaurer soll dauerhaft bestehen, so dass aus dem Fremden ein Freund und Bruder wird. Hierfür muss der Bewerber zur Loge passen und ebenso die Loge zum Bewerber.

 

Dementsprechend sollte sich der Aufnahmesuchende eingehende Gedanken zur Freimaurerei und deren Grundwerten machen, da Freimaurerei auch den Willen zur Arbeit an sich selbst voraussetzt.

 

Auf dieser Grundlage kann sich laut den Alten Pflichten jeder "freie Mann von gutem Ruf" der Loge anschließen. Hierunter ist zu verstehen, dass man über einen ordentlichen Ruf verfügen sollte und frei ist, Entscheidungen zu treffen. Gleichwohl sollte man sein Leben selbstbestimmt meistern können und in stabilen Verhältnissen leben. Dies bedeutet jedoch ganz klar nicht, dass man über eine bestimmte Ausbildung verfügen oder wohlhabend sein muss.

Freimaurerei bietet den in ihr verbundenen Brüdern keine finanziellen, gesellschaftlichen oder beruflichen Vorteile.

Sofern ein Interesse besteht, unsere Loge und die Freimaurerei näher kennenzulernen und dies mit dem etwaigen Ziel verbunden ist, selbst Freimaurer zu werden, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Daraufhin werden wir einen Gesprächstermin vereinbaren an den sich im gegenseitigen Einverständnis Einladungen zu Gästeabenden anschließen. An den Gästeabenden werden unterschiedliche Themen mit freimaurerischem Bezug vorgestellt und diskutiert. Hier bestehen zudem ausreichende Möglichkeiten die Freimaurerei im Allgemeinen und die Loge näher kennenzulernen.

Frauen sind aus unserer klassischen Freimaurerei ausgeschlossen. Die Gründe hierfür sind, dass Formen und Symbole aus der männerbündischen Tradition der Freimaurerei hervorgegangen sind, dass das Männerbundprinzip die Homogenität der Logengruppe fördert und dass Männerbünde in einer demokratischen Gesellschaft, in der sich auch Frauen nach eigenen Vorstellungen zusammenschließen können, keinerlei diskriminierenden Charakter haben. Freimaurerei ist heute allerdings bewusst ein "offener" Männerbund, der Partnerinnen und Familie weitgehend in das Gemeinschaftsleben der Loge einbezieht. Damen, die daran interessiert sind, Freimaurerin zu werden, ist der Weg in die Freimaurerei nicht verwehrt. Wir möchten Sie bitten, sich direkt an die Frauen-Großloge von Deutschland zu wenden.